Shelter Dubai – Eine kreative Oase

Man würde einfach daran vorbeifahren. Unscheinbar von außen, ohne ein großes Schild und der staubigen Umgebung von Dubais Industriegebiet Al Quoz angepasst, fällt der Shelter nicht auf.

Einzig die English Laundry im Nebengebäude zeigt dem Besucher, dass er vor dem richtigen Lagerhaus steht. Sie wird auf der Anfahrtsskizze erwähnt. Wer jedoch die drei Stufen zur Glastür geht und durch diese tritt, findet sich in einer anderen Welt wieder. Köpfe neigen sich über auf dem Tisch ausgebreitete Papiere und Skizzen, Leute sitzen konzentriert vor ihren Laptops oder unterhalten sich beim Mittagessen. Es herrscht eine angenehme Arbeitsatmosphäre.

Im Shelter Dubai.
Im Shelter Dubai.

Der Shelter ist ein Großraumbüro für Kreativschaffende, für Photographen, Verleger, Schriftsteller, freie Journalisten, Grafikdesigner. In einem einzigen großen Raum sind ein Café untergebracht, eine Lounge und gemeinschaftliche Arbeitsflächen. Davon abgetrennt gibt es einen Konferenzraum, einen Garten und einen Kinosaal sowie weitere Büroflächen. Außerdem ist Infrastruktur vorhanden mit Internet, Drucker und Fax, einer Bibliothek und Telefon. Der Shelter ist ausgestattet mit allem, was zum Arbeiten gebraucht wird. Kreativschaffende können hier für wenig Geld Arbeitsflächen mieten, je nach dem lediglich einen Schreibtisch. Logistische Probleme, die oft insbesondere kleine Unternehmen treffen, werden damit aus dem Weg geschaffen. Und an kleine Unternehmen richtet sich der Shelter, an solche, die gerade erst starten. Er ist eine Oase für Kreative in einer Stadt, in der Kreativwirtschaft eher Mangelware ist. Zwar gibt es mehr und mehr Gallerien und Festivals, doch an Orten, um gemeinsam zu arbeiten fehlt es. Kreativschaffende haben es in Dubai allgemein nicht einfach. „Das liegt an der Überregulierung durch die Behörden. Außerdem gibt es nur wenige Designschulen und das richtige Umfeld fehlt einfach“, meint Ahmad Bin Shabib, einer der Gründer des Shelters. Dabei macht die Kreativwirtschaft einen wesentlichen Anteil am Wirtschaftswachstum der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) aus. Für das richtige Umfeld sorgt seit März 2009 der Shelter.

Die Idee, einen solchen Ort zu schaffen, entstand ebenfalls in einem Lagerhaus. Dort produzierten Ahmed und Rashid Bin Shabib, emiratische Zwillingsbrüder, ihr Magazin BROWNBOOK, das sich mit Kultur, Design und Reisen im Nahen Osten und in Nordafrika befasst. „Oft kamen Freunde zu uns und arbeiteten an ihren eigenen Projekten. Es war eine schöne Arbeitsatmosphäre, die wir weitergeben wollten“, erklärt Ahmed. Das Besondere am Shelter ist der Austausch, der unter den Mietern ermöglicht wird. Alles befindet sich in einem einzigen großen Raum, fast automatisch kommen sie miteinander ins Gespräch. „Selbst wenn man sich nicht kennt, hier kreuzen sich die Wege und viele beginnen, zusammenzuarbeiten und Kooperationen zu schließen. Man muss bloß anfangen, sich mit den Leuten zu unterhalten“, sagt Manelie Caluyo. Sie ist momentan eine Art General Manager im Shelter Dubai. Der Manager sowie der Koordinator von Veranstaltungen haben vor kurzem das Unternehmen verlassen. Bis die Nachfolger eintreffen kümmert sie sich um alles. Das ist stressig und erfordert eine Menge Überstunden. „Aber wenn man seine Arbeit liebt macht das nichts.“

Die 60 Mieter lieben wiederum den Shelter und arbeiten in dem Kreativtreffpunkt. Zudem haben neun Unternehmen Büroflächen gemietet, darunter das Bidound Magazine und World Wildlife Fund. Auch Art Dubai hat sich im Shelter eingefunden. „Es ist ein fantastischer Ort. Der Dialog wird gefördert, man kann sich vernetzen, Ideen austauschen. Das ist einzigartig in Dubai.“ Stephanie Sykes ist Leiterin der Kommunikationsabteilung von Dubai Art und begeistert vom Shelter.

Viele der Mieter kommen auch zu den Events und Workshops, die im Shelter immer wieder stattfinden. Es gibt Filmvorführungen, Salsa-Kurse, Yoga. Im Prinzip kann jeder die Räumlichkeiten mieten, der ein gutes Konzept vorlegt, das vom Shelter-Team überprüft wird.  Auch Veranstaltungen der Dubai Arts and Culture Authority (DCAA) finden in Al Quoz statt. DCAA unterstützt den Shelter. „Sie helfen uns dabei, ein Teil des kulturellen Mosaiks zu sein, aus dem Dubai sich zusammensetzt. Und wir helfen bei Veranstaltungen der DCAA.“ Ahmed scheint zufrieden mit der Zusammenarbeit zu sein. Und wo sieht er Dubais Kreativwirtschaft in der Zukunft? „Wir werden in zehn Jahren dort sein, wo Singapur heute ist. Es wird eine Vielzahl an Kunstevents geben, Galerien und kreative Projekte.“

Neben Dubai gibt es auch in Sharjah einen Shelter, in Abu Dhabi soll Mitte nächsten Jahres eröffnet werden. Es gibt Anfragen unter anderem aus Ägypten und dem Libanon. „Wir sind einzigartig im Nahen Osten aber es gibt viele interessierte Leute “, erzählt Manelie.

Weil durch Al Quoz eine Straße gebaut und das Shelter-Lagerhaus deshalb abgerissen werden soll, muss der Kreativtreffpunkt Anfang 2011 umziehen. Der Shelter Dubai wird dann in Media City zu finden sein. Mit weniger Staub und vielleicht mit einem größeren Schild. Auf jeden Fall aber wieder als Oase für die Kreativschaffenden der Stadt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s